Gasflamme und Kochtopf Bild
  • Pfad:
  • Erdgas >
  • Gasabrechnung

Gasabrechnung

Allgemeine Erläuterung zur Gasabrechnung
In Deutschland erfolgt die Gasabrechnung auf Grundlage eichrechtlicher Vorschriften sowie
nach anerkannten Regeln der Technik, hier insbesondere nach dem DVGW-Arbeitsblatt
G685 „Gasabrechnung". Die Durchführung der Gasabrechnung unterliegt der Überwachung
des zuständigen Eichamtes. Eine regelmäßige Überwachung und Kontrolle wird hierdurch
sichergestellt.

Grundsätzliches
Erdgas ist ein Naturprodukt und unterliegt Schwankungen hinsichtlich seiner
Zusammensetzung und damit des Energiegehaltes. Daneben sind Drücke und
Temperaturen des Erdgases und der Umgebung weitere Einflüsse, die bei der
Gasabrechnung berücksichtigt werden müssen.

Die in der Gasabrechnung ausgewiesene Energiemenge (E) in Kilowattstunden (kWh)
errechnet sich aus der Multiplikation von 3 Werten:
E = Vb * z * Hs,eff [kWh]
bzw.
Gasverbrauch x Zustandszahl x Brennwert = thermische Energie in kWh

Betriebsvolumen (Vb)
Der Verbrauch von Erdgas wird mit einem geeichten Gaszähler gemessen. Der
Gaszähler misst hierbei das Betriebsvolumen (Vb) des durchfließenden Gases in m³.
Dieses Betriebsvolumen errechnet sich aus der Differenz der Zählerstände zu Beginn
und Ende einer Abrechnungsperiode (in der Regel 1 Jahr).

Zustandszahl (z)
Beim Gas unterscheidet man zwischen einem Normzustand und einem
Betriebszustand. Für die Gasabrechnung muss das gemessene Betriebsvolumen des
Erdgasverbrauches auf den Normzustand umgerechnet werden. Dies geschieht mit
der Zustandszahl (z). Sie ist das Verhältnis von Normvolumen zu Betriebsvolumen
des Gases und wird abhängig von Drücken und Temperaturen errechnet.
Die Zustandszahl wird Ihnen in der Abrechnung mitgeteilt.

Die Zustandszahl ergibt sich aus:

Der Luftdruck (pamb) ist abhängig von der geografischen Höhe (H).
Das Gasversorgungsgebiet in Stendal hat eine Höhenzone mit einer durchschnitllichen Höhe von 35,0 m (=H).
   pamb = 1016 - (0,12*H/m) [in mbar] = gerundet 1012 
 
Zustandszahl = 0,9672 

Brennwert (Hs,eff)
Der Brennwert beschreibt den Energieinhalt, der in einem Kubikmeter im
Normzustand enthalten ist. Die Einspeisebrennwerte werden regelmäßig mit
geeichten Messgeräten ermittelt.   

Den Ihrer Abrechnung zugrunde gelegten Brennwert entnehmen Sie bitte Ihrer Gasabrechnung.

Rechenbeispiel für Abrechnung
Zustandszahl Stendal = 0,9672
Brennwert z.Bsp. 11,140 kWh/m³

Gasverbrauch x Zustandszahl x Brennwert = Thermische Energie
3523 m³            x     0,9672        x     11,140     =   37.959 kWh

Empfehlungen
Für eine Beispielrechnung empfehlen wir Ihnen die DVGW-Broschüre „Ihre
Gasabrechnung, mit Sicherheit richtig!"
Für eine Vertiefung in die thermische Abrechnung von Gas wird das
DVGWArbeitsblattG 685 „Gasabrechnung" empfohlen.

Die Brennwerte der vergangenen Monate für das Gasnetz in Stendal  finden Sie
hier. Weitere Informationen zum Gasnetz in Stendal finden Sie auf:

Öffnungszeiten:

Servicecenter  
Rathenower Str. 1
Tel. 03931 688 886
Montag, Mittwoch
8:00-12:00; 13.00-16.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag     
8:00-12.00; 13.00-18:00 Uhr
Freitag:          
8:00-13:00 Uhr
vertrieb-stendal@stadtwerke-stendal.de

Anschlusswesen / Technik
Hinter der Mühle 1
Tel. 03931 688 520
Dienstag
9.00-11:00; 13.00-15.00 Uhr
Donnerstag
9:00-11:00; 13.00-15.00 Uhr
oder nach Vereinbarung
anschlusswesen@
stadtwerke-stendal.de
     


Anschrift

Stadtwerke -
Altmärkische Gas-, Wasser-
und Elektrizitätswerke GmbH Stendal
Rathenower Straße 1
39576 Hansestadt Stendal